Gesundheit Digital

Digitale Lösungen für unsere Gesundheit haben das Potenzial, vielen Menschen das Leben leichter zu machen: Patienten, Ärzten, Personal in Krankenhaus und Pflege und vielen mehr. Was schon heute möglich ist und an welchen Lösung bereits gearbeitet wird.

© Steven Lüdtke

Heilen mit Daten

Die Digitalisierung wird in der Gesundheitsbranche immer wichtiger. Von Telemedizin über die Entwicklung von Apps bis zu digitalen Anwendungen in der Pflege sind neue Lösungen gefragt. Welche Fachleute werden dafür benötigt? In einem Video beschreiben der CIO und CTO der Techniker Krankenkasse die Herausforderungen.

© Foto © contrastwerkstatt – stock.adobe.com | Illustration © Neirin Best

Die Kümmerer

Jeden Tag rufen Tausende Menschen in den Servicezentren der Techniker Krankenkasse (TK) an. Sie möchten wissen, welchen Arzt sie aufsuchen sollen oder wie hoch der Beitrag für die Tochter ist. Und manchmal erzählen sie auch von ihren Hoffnungen und Ängsten. Petra Helbig und Sonja Brüning sind verantwortlich für die Serviceteams der TK. Ein Blick hinter die Kulissen des Kundenservices der größten deutschen Krankenkasse.

© sabelskaya – stock.adobe.com

Zocken für die Gesundheit

Games for Health – ein Thema, das die Gesundheitsbranche elektrisiert. Was steckt hinter der Idee, digitale Spiele für Prävention und Rehabilitation, aber auch für die medizinische Ausbildung zu nutzen? Welche Chancen eröffnet dieser neue Ansatz dem Gesundheitsmarkt?

© TK

„Wir konkurrieren mit den Tech-Giganten“

Die Techniker Krankenkasse (TK) will die Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben. TK-Vorstandschef Jens Baas spricht über das Verhältnis zu Ärzten, über Datenschutz und die Technologie-Unternehmen, mit denen Krankenkassen sich heute messen müssen.

© TK

Raus und los!

Nach einem langen Arbeitstag noch Sport machen? Oder wenigstens ein bisschen an die frische Luft gehen? Das ist oft gar nicht so einfach. Hier erzählen Menschen jeden Alters, wie sie sich fit halten, wie Bewegung ihr Leben bereichert – und wie digitale Helferlein dabei unterstützen können.

© Prostock-studio – stock.adobe.com

Die digitalen Gesundheits­trends von morgen

Wie können Innovationen die Gesundheitsversorgung der Zukunft beeinflussen? Ein Gespräch mit Francesca Canu von der Trendagentur Point Blank und Thomas Ballast, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Techniker Krankenkasse.

© Sergey Nivens – stock.adobe.com

Wearables als Gesundheits­helfer

Fitnessuhren können längst mehr als nur Schritte zählen. Ihre Daten geben Trägerinnen und Trägern ein gutes Bild ihrer generellen Gesundheit und motivieren zu gesünderen Verhaltensänderungen.

© mrmohock – stock.adobe.com

Gesundheits­daten an einem sicheren Ort: Die elektronische Patienten­akte

Die ePA bietet Versicherten die lückenlose Dokumentation ihrer Gesundheitsdaten und gibt behandelnden Ärzten ein vollständigeres Bild der Patientenhistorie. Vollständige Informationen sind essentiell für eine optimale Behandlung.

© Konstantin Yuganov – stock.adobe.com

Digitale Helfer können den Pflegealltag erleichtern

Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland steigt, doch bei Pflegekräften gibt es einen Fachkräftemangel. Digitale Technik kann schon heute den Alltag für Pflegebedürftige und Pflegende erleichtern – und bietet auch für den Pflegealltag der Zukunft vielversprechende Lösungen.

© insta_photos – stock.adobe.com

Gen Z geht bei digitaler Gesundheits­versorgung voran

Fokus auf Vorsorge und klare Ansprüche an Apps: Gen Z nutzt schon heute digitale Gesundheitsangebote. Ältere Generationen und Gesundheitsdienstleister können von ihnen lernen.

© Rido – stock.adobe.com

Gemeinsam stark gegen Cybermobbing

Immer mehr Jugendliche erleben Mobbing und Cybermobbing. In der Coronazeit ist die Gefahr noch einmal gestiegen. Die TK engagiert sich mit Präventions- und Beratungsprogrammen gegen Gewalt an Schulen und im Internet.

© oatawa – stock.adobe.com

Umfrage: Patienten erwarten mehr Digitalisierung

Aus Patientensicht ist die Digitalisierung des Gesundheitswesens noch lange nicht am Ziel angelangt. Das zeigt eine Online-Befragung aus der Hochzeit der Corona-Pandemie. Eine Mehrheit wünscht sich schon jetzt mehr digitalen Service beim Arztbesuch.

© fizkes – stock.adobe.com

Startups füllen Versorgungs­lücken

Ob digitale Angsttherapie oder Sprachbehandlung: Junge Unternehmen sorgen mit innovativen Ansätzen für eine bessere Gesundheitsversorgung. Krankenkassen können einiges dafür tun, damit ihre Ideen bei den Patientinnen und Patienten ankommen.

© kovop58 – stock.adobe.com

Digitale Gesundheit: Deutschland kann aufholen

Die USA und China nutzen Daten im großen Stil, um die Digitalisierung der Gesundheitsbranche voranzutreiben. Auch hierzulande sind die Weichen gestellt – Datenschutz kann für Deutschland dabei eine Chance sein.

© kentoh – stock.adobe.com

Wie Künstliche Intelligenz bei der Gesundheits­versorgung helfen kann

Künstliche Intelligenz (KI) kann Diagnostik vereinfachen, Hilfs- und Warndienste übernehmen und Arbeitsprozesse verkürzen. Damit die Technologie in Medizin und Pflege ihr Potenzial entfalten kann, müssen vor allem Berührungsängste abgebaut werden.

© Pixel-Shot – stock.adobe.com

Gesundheit wird digital – wo Deutschland steht

Patienten, Ärzte, Apotheker, Pfleger… Die Digitalisierung hat großes Potenzial, vielen Menschen das Leben leichter zu machen. Damit dieses Potenzial voll ausgeschöpft wird, muss aber noch einiges geschehen.

© Jacob Lund – stock.adobe.com

Von der Idee zum Start-up

Unternehmerinnen und Unternehmer entwickeln neue Services, um Lücken in der Gesundheitsversorgung zu füllen. Gerade in der Gesundheitsbranche gibt es bis zum Markteintritt einige Hürden. Drei Start-up-Gründer berichten von ihrem Weg und welche Rolle Krankenkassen als Partner spielen können.

Anzeigensonderveröffentlichung