Anzeigensonderveröffentlichung

Aufgeladen
in die Zukunft

Bitte scrollen

Leistung ist heute mehr als pure Kraft. Bei den Qualitäten eines Autos geht es zunehmend auch um neue Werte: Effizienz, Komfort, Nachhaltigkeit. Es sind Werte, die uns heute so wichtig sind wie nie zuvor. Sie sind Teil des Wertewandels, den Wissenschaftler bereits Anfang der 1970er-Jahre erkannt haben. Dabei geht es aber auch stets um eine Balance: zwischen Individuum und Gesellschaft, Arbeit und Freizeit, Leistung und Effizienz. Omnipräsent ist dabei das Thema Nachhaltigkeit. Was das für die Zukunft der Mobilität bedeutet, symbolisiert der Audi RS e‑tron GT* eindrucksvoll. Dieser vereint konventionelle mit modernen Werten, kompromisslose Leistung mit Elektromobilität. Der Gran Turismo ist der gelebte Wandel. Und trumpft mit einem Wert auf, den man nicht in Zahlen messen kann: Emotion.

Bei einer Fahrt mit Audis vollelektrischem RS e‑tron GT* geht es um mehr als das Was, um mehr als die reine Fortbewegung. Es geht um das Wie. Und damit um nichts weniger als die Zukunft der Elektromobilität. Wie sieht sie aus? Wie fühlt sie sich an? Wie klingt sie? Wie viel Kraft hat sie? Wie effizient ist sie – und daraus resultierend: Wie weit bringt sie den Fahrer? Die Antwort von Audi: der RS e‑tron GT*. Er ist das Signature Car der Marke und als solches richtungsweisend für kommende E-Modelle von Audi. Das gilt für sein dynamisches Design, die Technologie und den Komfort ebenso wie für die Leistung des Autos. Hier zeigt Audi, was möglich ist – und eröffnet die Elektromobilität neuen Interessenten und Zielgruppen.

„Unser Ziel war es, ein sehr sportliches Auto mit Elektro-Antrieb zu erschaffen, das gleichzeitig aus Effizienzgründen eine besondere Aerodynamik hat.“

Dennis Schmitz

Apropos Leistung: Die beeindruckende Kraft ist von der ersten Sekunde an spürbar. Wer auf das Fahrpedal drückt, erfährt unmittelbar die Reaktion des Autos, wird in den Sitz gedrückt, fühlt die Beschleunigung. Dazu der kraftvolle e-Sound, der diesen Vorwärtsdrang harmonisch untermalt. Auf dem Papier liest sich die Leistung des Audi RS e‑tron GT* nicht minder eindrucksvoll: in 3,3 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer, eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 20,2-19,3 (NEFZ); 22,5-20,6 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0. Angaben zu den Stromverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.)

Keine Frage: Bei diesem Auto haben die Ingenieure ganze Arbeit geleistet, um Kraft, Dynamik und Emotionen auf die Straße und ins Cockpit zu bringen.

Doch längst steht „Leistung“ für mehr als die reinen, performance-orientierten Fahreigenschaften. Bei der Frage, was ein Auto leistet, geht es nicht einfach nur um Superlative und ein Höher-Schneller-Weiter. Wobei: „Weiter“ trifft es eigentlich doch ganz gut. Denn die Leistung eines Elektroautos bemisst sich heute – nicht nur aus Sicht der Kunden – auch durch dessen Effizienz. Es steht eine begrenzte Menge an Energie zur Verfügung. Wie effizient diese eingesetzt wird, entscheidet über Reichweite und Kraft des Fahrzeugs. Eine echte Herausforderung für die Entwickler. „Unser Ziel war es, ein sehr sportliches Auto mit Elektro-Antrieb zu erschaffen, das gleichzeitig aus Effizienzgründen eine besondere Aerodynamik hat. Dass uns dies gelungen ist, spiegelt der sehr gute cw-Wert von nur 0,24 wider, der erheblich zur elektrischen Reichweite und damit zur Alltagstauglichkeit beiträgt“, erklärt Dennis Schmitz, technischer Leiter des Audi RS e‑tron GT*. Wie wichtig die Themen Nachhaltigkeit und ein effizienter Umgang mit Ressourcen mittlerweile als Kriterien bei Entscheidungsprozessen sind, das zeigt beispielsweise die letztjährige Studie „Who cares? Who does? Sustainability concern and action“ des größten deutschen Marktforschungsinstituts GfK¹. 42 Prozent der Befragten aus 19 Ländern gaben an, dass Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen in ihrem persönlichen Umfeld eine wichtige Rolle spielen.

Audi RS e‑tron GT* | Antriebskonzept

Modernste Antriebstechnologie und eine hohe Effizienz sind also wichtige Grundpfeiler des viertürigen Gran Turismo. Doch auch bei den konventionellen Leistungswerten trumpft der Audi RS e‑tron GT* mächtig auf. Er ist einer der schnellsten und stärksten Audis, die je in Serie gebaut wurde. In Zahlen gesprochen: Die Gesamtleistung liegt bei 440 kW (598 PS), das Gesamtdrehmoment bei 830 Newtonmeter (Nm) (Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 20,2-19,3 (NEFZ); 22,5-20,6 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0. Angaben zu den Stromverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.). Es sind die Werte eines Supersportlers. Und das bei einem lokal CO₂-freien Elektro-Antrieb. Wer bislang mit Blick auf die Verbrauchswerte einen Bogen um Autos mit solch einer Leistung machte, dem eröffnen sich nun ganz neue Möglichkeiten. Gleiches gilt für alle Befürworter und Fans der Elektromobilität, denen in der Vergangenheit Dynamik und Emotionen zu kurz kamen. Hier zeigt er sich wieder, der von Dennis Schmitz hervorgehobene Fokus auf Leistung bei gleichzeitigem Blick für die Zukunftsfähigkeit. Oder anders ausgedrückt: alte und neue Werte gehen Hand in Hand. Denn dass Elektromobilität nicht Verzicht bedeuten muss, das macht der RS e‑tron GT* deutlich. Auf dem Papier und auf der Straße.

Zeichen der Zeit: Eine Antwort auf den Wertewandel

Eine wichtige Botschaft in Zeiten, in denen Nachhaltigkeit als Wert so relevant für uns ist wie wohl nie zuvor. Wie stark das ökologische Bewusstsein mittlerweile in der Bevölkerung angekommen ist, belegen Erhebungen des Beratungsunternehmens capgemini im Rahmen der Studie „Konsumgüter und Einzelhandel: Wie Nachhaltigkeit die Verbraucherpräferenzen grundlegend verändert“². Darin heißt es: „72 Prozent der Befragten machen sich Sorgen oder Gedanken über ihren ökologischen Fußabdruck.“ Der Audi RS e‑tron GT* ist also nicht nur bereit für die Zukunft, sondern trifft auch die Zeichen der Zeit. Die schnell wachsende Relevanz von Ökologie und Nachhaltigkeit ist Teil des Wertewandels, den Wissenschaftler bereits seit den 70er-Jahren beobachten. Identifikation findet vermehrt über persönliche Einstellungen, eigenes Tun oder auch eine nachhaltige, bewusste Lebensweise statt. Es geht eben nicht nur um das Was, sondern auch um das Wie. Und darum, dass konventionelle Werte neu aufgeladen werden.

Audi RS e‑tron GT* | Aerodynamik

Aufgeladen – mit Energie und Emotionen

Dieses neue Aufladen von Werten wie Kraft und Dynamik ist Audi mit dem RS e‑tron GT* perfekt gelungen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Zwei Elektromotoren treiben die beiden Achsen kraftvoll an. Der elektrische quattro-Allradantrieb sorgt für dynamische Fahrleistung und verteilt das Antriebsmoment permanent und situativ auf die jeweiligen Achsen und Räder; ganz nach Fahrsituation und innerhalb weniger Tausendstelsekunden. Es ist ein weiterer Beleg für die wirksame Nutzung von Energie: Kraft wird genau dann auf die Räder gebracht, wenn sie benötigt wird.

Die Batterie des Audi RS e‑tron GT* umfasst eine Nettokapazität von 84 Kilowattstunden (kWh) und ermöglicht damit Reichweiten von bis zu 472 Kilometern (nach WLTP) (Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 20,2-19,3 (NEFZ); 22,5-20,6 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0. Angaben zu den Stromverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.). Im Kurzstreckensprint schlägt sich der Gran Turismo damit ebenso souverän wie als komfortables Reise-Auto bei Langstreckenfahrten, das stets Dynamik und Fahrkomfort verbindet. Die Kombination dieser Qualitäten ist es, die den Charakter des Autos maßgeblich prägt. Doch auch hier gilt: Was wäre Leistung ohne Effizienz? Geht der Fahrer vom rechten Pedal, wechselt der Antrieb des RS e‑tron GT* ins Segeln und das Auto gleitet dahin. Je nach gewähltem Fahrdynamik-Modus kann in solchen Schub-Situationen jedoch auch rekuperiert, also Energie zur Batterie zurückgeführt werden. Gleiches gilt für das Bremsen: bei den meisten Alltagsbremsungen übernehmen die E-Maschinen die Verzögerung allein. Wenn sich beide E-Maschinen an der Bremsrekuperation beteiligen, können sie bis zu 265 kW Leistung zurückgewinnen.

Von Grund auf neu gedacht

Viele der Innovationen wurden erst durch neue Herangehensweisen ermöglicht: So wurde der Viertürer von Grund auf neu entwickelt. Bauteile wurden ebenso hinterfragt und neu gedacht wie Prozesse und Arbeitsabläufe. Eine Kernkompetenz in einem sich stetig verändernden Umfeld. Tradierte Pfade weiterzugehen kam für die Beteiligten nicht infrage. Visionäre Lösungen mussten her. Das Ergebnis gibt ihnen Recht: Schon im Exterieurdesign manifestiert sich die Kraft und Dynamik des Autos. Die expressiven, ausladenden quattro-Blister, also die Schultern über den Radkästen, lassen keine Zweifel aufkommen, dass der Gran Turismo auch äußerst Performance-orientiert unterwegs sein kann. Gleichzeitig wird im Innenraum neben konventionellen auch mit nachhaltigen Materialien gearbeitet, um wichtige Ressourcen zu schonen. Je nach Designpaket kommen hier teilweise recycelte Materialien zum Einsatz wie Polyesterfasern, die aus ehemaligen Kunststoffflaschen hergestellt wurden, Textilien oder Faserreste aus Webkanten. „Zudem haben wir mit Leichtbauteilen gearbeitet, um das Gewicht und damit auch die verbrauchte Energie so gering wie möglich zu halten. Durch den Einsatz von Carbon-Fasern konnten wir alleine beim Dach des Autos etwa zwölf Kilogramm an Gewicht gegenüber einem konventionellen Dach einsparen“, sagt Dennis Schmitz. Neue, innovative Fertigungsverfahren wurden hierfür eingesetzt. Und selbst den Klang des Autos, der sogenannte e-sound, hat Audi komplett neu entwickelt.

In einer Zeit, in der der Wert eines Autos nicht nur durch die reine Fahrleistung, sondern auch durch neue Werte wie Nachhaltigkeit und Effizienz bestimmt wird, besticht der Audi RS e‑tron GT* mit einem starken E-Antrieb, einer Fertigung in höchster Präzision und Qualität, einem dynamischen Design sowie zahlreichen Innovationen. Aber eben auch mit einer beeindruckenden Beschleunigung, herausragendem Komfort, einer großen Reichweite und einem Fahrerlebnis, das sich vor konventionellen Antrieben nicht verstecken muss.

Eine reife Leistung.

*Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 20,2-19,3 (NEFZ); 22,5-20,6 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0. Angaben zu den Stromverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.

¹https://www.gfk.com/de/produkte/gfk-sustainability-concern-and-action

²https://www.capgemini.com/de-de/wp-content/uploads/sites/5/2020/07/Final-Web-Report-Sustainability-In-CPRD.pdf

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.audi.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Eine Content-Marketing-Lösung von REPUBLIC.
Anzeigensonderveröffentlichung